EMAS Zertifizierung

In den offenen Einrichtungen und den Dekanats- und Verbandsstellen in der gesamten Erzdiözese Bamberg wird ein Umweltmanagementsystem mit jährlicher Detenerhebung, Auswertung und der Erstellung eines zweijährigen Umweltprogramms durchgeführt.

Zusätzlich zu diesen Instrumenten wenden das Jugendamt der Erzdiözese in der Zentrale in Bamberg und das Jugendbildungshaus Am Knock in Teuschnitz seit 2011 ein zertifiziertes Umweltmanagement nach europäischen Richtlinien – kurz EMAS - an.

Ziel ist es, den ökologischen Fußabdruck aller Einrichtungen dauerhaft und nachhaltig zu optimieren.

Die Einführung eines Umweltmanagementsystems nach EMAS verpflichtet das Jugendamt der Erzdiözese in den Einrichtungen "Zentrale" in Bamberg und dem "Haus Am Knock" in Teuschnitz, umweltgerechtes und ressourcenorientiertes Handeln in einen verbindlichen Regelkreislauf zu integrieren. Dieser beginnt mit einer Bestandsaufnahme relevanter ökologischer Themenfelder wie etwa Strom, Müll, Wasser, Heizung, Mobilität und Bürobedarf, um dann in den maßgeblichen Bereichen die notwendigen Veränderungen herbeizuführen.

Anhand eines Maßnahmenplans, dem so genannten Umweltprogramm, werden Zuständigkeiten und Finanzierung in leistbaren Schritten festgelegt. Die Umwelterklärung schließlich ist Basis für die jeweils vierjährige EMAS-Zertifizierung mit jeweils zweijährigen Zwischenaudits.


EMAS – Eco-Management and Audit Scheme der Europäischen Union